FAG – Junior-League-Team qualifiziert sich für die Deutsche Meisterschaftsendrunde

Debating am FAGDebating am FAGDieses Schuljahr ging es für die Junior-League Debater des Friedrich-Abel Gymnasiums erst Schlag auf Schlag: Die Runde 1 und 2 wurden im Januar in Plochingen ausgetragen, gefolgt von den Runden 3 und 4 schon im Februar in Karlsruhe. Im März schlossen sich die Runden 6 und 6 in Stuttgart an.
Da Rebecca Krüger, (oben v.l.n.r) Rahel Staerk, Laura Wizgall, Carolin Both und Leonie Schulte (unten r.) die neunte Klasse besuchen und somit zu den ältersten Debatern der JL gehören, hatten sie sich viel vorgenommen. Die den Schülern bekannten Themen waren für JL recht schwer: TH would not go on holidays in developing countries ; TH would oppose digitalization in primary schools; TH would lower the voting age to 14 in all German elections.
Die FAG-Debater haben in jede Debatte viele Wochen Recherche und Vorbereitung gesteckt. Trotzdem konnten sie bis März nur vier der sechs Debatten gewinnen. Sie waren nicht mit jeder Entscheidung der Schiedsrichter zufrieden, aber so ist es eben im Sport.
Aber würden vier Siege reichen, um sich für die Endrunde zu qualifizieren? Auf diese Frage wurde lange nicht beantwortet.
Letzte Woche kam nun die glückliche Nachricht, dass das FAG sich für die Runde der acht besten Teams in Deutschland qualifiziert hat.
Ende Juni werden die FAG-Mädels zusammen mit den Newcomerinnen Leonie Lehmann (unten Mitte; Kl. 8) und Asya Özgüney (unten l.; Kl.7) nach Rottweil fahren, um dort um den Titel des Deutschen JL-Meisters zu kämpfen. Good luck!