Sebastian Nonn debattiert bei der Weltmeisterschaft in Zagreb

Debating-WM in ZagrebDebating-WM in ZagrebSebastian Nonn (5.v.r) vom Debating-Team des Friedrich-Abel-Gymnasiums setzt nun schon eine gute Familientradition fort: nach seinem Bruder Marcus (1.v.r.), der Deutschland in den letzten beiden Jahren bei den Weltmeisterschaften in Stuttgart und Bali vertreten hat, ist jetzt Sebastian zusammen mit vier Mädchen in Zagreb am Start. Sein Bruder Marcus spielt im Nationalteam in der kroatischen Hauptstadt auch eine Rolle, denn er hat zusammen mit Konstantin Krüger aus Backnang das Team Germany auf die WM 2018 vorbereitet.
Nach Tag 2 des Wettbewerbs hat Team Germany zwei Debatten gewonnen. Das ist ein guter Start. An die Spitze des Wettkampfs setzen sich ja meist schnell die Teams, bei denen Englisch als Muttersprache oder Amtssprache gesprochen wird. In diesem Jahr sind das England, Kanada und Indien.

Aber auch Korea und China kämpfen im Moment unter den vordersten Teams mit.
Das wird Sebastian Nonn ganz genau beobachten. Denn die Debatten in Zagreb sind seine letzten Debatten für Deutschland und leider auch als FAG-Debater. Sebastian Nonn zieht nämlich mit seiner Familie nach Shanghai und von dort aus darf er sich nicht mehr für das Team Germany bewerben. Aber er hat schon ein Angebot, mit dem chinesischen Team zu trainieren. Was mal als Teilnahme als junger FAG-Debater in Klasse 7 begann, öffnet ihm jetzt Türen in der Welt. Man darf gespannt sein, wie sich die Debaterlaufbahn von Sebastian Nonn entwickelt. Das FAG-Vaihingen wünscht ihm dabei alles Gute.