JL-Debater sind zur Deutschen Meisterschaft eingeladen

Als im November die JL-League Saison 2016/2017 begann, hatte das FAG ein paar erfahrene Debater
aus Klasse 9, die die ersten beiden Runden in Heilbronn gewonnen haben. Die vorbereitete Debatte
hatte das Thema: This house would implement unisex toilets in public buildings.
Aber schon am zweiten Saison-Termin in Karlsruhe im Januar wurde es schwierig, denn die
Erfahrenen waren verhindert. Nun kamen fast ausschließlich Schüler der Jahrgangsstufe 7 an den
Start, die noch nie debattiert hatten. Eigentlich ist das Debating ja eine AG ab Klasse 8, weil die Arbeit
an den Themen anstrengend und sprachlich für Klasse 7 noch sehr schwierig ist. Ihre
Herausforderung lag im Thema: This house believes that characters with disabilities or significant
illnesses in film or television should always be portrayed by individuals with said disabilities and
illnesses.

Fünf  Schüler vertreten das FAG bei der Deutschen Meisterschaft in WürzburgFünf Schüler vertreten das FAG bei der Deutschen Meisterschaft in Würzburg Die Jüngsten haben sich unheimlich reingekniet, viel vorbereitet, ihre Aufregung vor ihrer ersten
Debatte überwunden und aus Karlsruhe dann einen vollkommen unmöglich scheinenden Sieg mit
nach Hause gebracht.
Die letzten zwei Debatten fanden dann am 5. April am FAG statt. Auch hier waren viele Ältere wegen
des Frankreichaustauschs verhindert und wieder mussten die Jüngeren ran. Wieder mussten sie ihre
Nerven bekämpfen, viel vorbereiten und natürlich nun auch noch vor heimischem Publikum
bestehen. Das vorbereitete Thema war: This house believes that parents should be allowed to
choose their baby’s sex
Am Ende passierte das Unfassbare: Die FAG-Debater gewannen zu Hause
beide Debatten.
Die Saison endete mit 5 FAG-Siegen, was den vierten Platz in Baden-Württemberg einbrachte.
Und nun geht es sogar noch weiter. Die besten 8 Teams in Deutschland kämpfen am kommenden
Wochenende in einem Turnier in Würzburg um den Titel des Deutschen Meisters im Junior Debating.
„Es geht nur um die Erfahrung, Chancen haben wir keine“, sagte Frau Hoffmann-Wollensak. „Das
haben Sie schon im Januar über die Teilnahme in Würzburg behauptet“, antworteten ihre Schüler
und lachten, „und nun fahren wir hin.“ Die FAG- Junior-Debater sind hocherfreut, ein so gutes
Ergebnis für das FAG erreicht zu haben.
Ein besonderes Lob gilt Leonie Schulte, die bereit war und ist in allen Debatten den dritten Sprecher
zu machen. Das ist eine Spezialposition, die sehr viel Konzentration verlangt. Bei zwei Debatten an
einem Tag muss sie sich mit Vorbereitung drei Stunden lang voll konzentrieren. Leonie ist auch erst in
Klasse 7.