Informationen zur Kursstufe

Die wichtigsten 10 Informationen zur Kursstufe als erste Orientierungshilfe

„Schüler“ bzw. „Lehrer“ steht für Personen beiderlei Geschlechts

Formales und Belegpflicht

  1. Statt Klassen gibt es Kurse. Man hat also z.B. andere Mitschüler in Mathe als in Erdkunde. Statt eines Klassenlehrers ist der Tutor (der Lehrer eines vierstündigen Faches) zuständig.

  2. Ein „Kurs“ ist ein besuchtes Fach in einem Halbjahr (Mathematik umfasst z.B. also 4 Kurse, da das Fach zwei Jahre lang belegt wird [s. Punkt 5]). Mindestens 40 Kurse (also im Durchschnitt 10 Fächer pro Halbjahr) müssen belegt werden. Mehr kann je nach individuellen Neigungen, Kapazitäten und dem Angebot der Schule gewählt werden.

  3. Die Wochenstundenzahl muss im Durchschnitt mindestens 32 Stunden betragen.

  4. Die Noten bzw. Punkte (s.Punkt 5) in fast allen Fächern der Kursstufe zählen bereits zur Abiturnote (nämlich 2/3; die Abiturprüfungen selber tragen nur 1/3 zur Note bei). Die Gewichtung der Kurse ist gleich.

  5. Statt Noten gibt es Punkte: 14NP (= Notenpunkte) entsprechen der Note „sehr gut“. Außergewöhnliche Leistungen können auch mit 15NP bewertet werden. 05NP entsprechen der Note „ausreichend“. Nur eine bestimmte Anzahl an Kursen und Abiturprüfungen darf mit weniger als 05 Punkten belegt werden um das Abitur zu bestehen.

    Wahlmöglichkeiten bei der Kursbelegung
  6. Fast alle Fächer aus der Mittelstufe müssen weiterhin besucht werden (Ausnahmen s. Punkt 7). Gewählt werden können aber (unter IV. und V.) Schwerpunkte (als 4std. Fächer).
    • D
    • M
    • Fremdsprache
    • weitere Fremdsprache oder Nat.wiss
    • weiteres Fach
    Die übrigen Fächer werden zweistündig unterrichtet.


  7. Abgewählt werden können maximal:
    • BK oder Musik
    • eine Fremdsprache (im sprachl. Zug: zwei)
    • eine Naturwissenschaft (Bio; Ch; Ph), im naturwissenschaftlichen Zug auch zwei (inklusive NwT)

  8. Neu gewählt werden können:
    - als 2std. Fächer Informatik, Psychologie, Philosophie, Astronomie, Literatur und Theater sowie der Vertiefungskurs Mathematik
    - Wirtschaft oder Informatik an Platz V der 4std. Fächer (siehe Punkt 6)
    - ein Seminarkurs in dem fächerübergreifend und Studien vorbereitend gearbeitet wird

    Abiturprüfung
  9. Die Abiturprüfung besteht aus 4 schriftlichen Prüfungen in Deutsch, Mathe, der Fremdsprache (I-III; Punkt 6) sowie einem weiteren vierstündigen Fach nach Wahl (IV oder V; Punkt 6) und der Präsentationsprüfung in einem weiteren (auch zweistündigen) Fach.
    Dazu kann eine freiwillige mündliche Prüfung in einem bereits schriftlich geprüften Fach kommen.
    Eine der Prüfungen (schriftlich oder Präsentation) muss in einer Gesellschaftswissenschaft erfolgen. Gesellschaftswissenschaften sind Wirtschaft, Geschichte, Geografie, Gemeinschaftskunde, Religion oder Ethik.

    Weitere Informationen
  10. Detaillierte Informationen und genaue Termine werden rechtzeitig (im Februar) vor den Wahlen (im März) durch die Oberstufenberater weitergegeben.
    Im Internet finden Sie den jeweils aktuellen Leitfaden mit allen detaillierten Informationen unter : Stand 9. Dezember noch nicht eingestellt.